Die Perspektive des menschlichen Gebets zwischen Zeitlichkeit und Ewigkeit

Francesco Barba

Abstract


Wir haben versucht, das Gebet als passiver Moment einer "Perspektive", im eigentlichen Sinne, die nur von Gott ermöglicht wird. Das Gebet wird also als Charakter von Hinweis wahrgenommen, genau wie die Hoffnung. In diesem Sinne wird der innerliche Zusammenhang erklärt, zwischen Hoffnung und Gebet. Mit der Arbeit der Hoffnung wird auch die Figur von Goethe bei Rosenzweig und des Ketzers im Stern und in Heimkehr des Ketzers von Hans Ehrenberg dargestellt

Full Text:

PDF

Refbacks

  • There are currently no refbacks.